Ich muss mal kurz und das ganz schnell


Kurz nachdem ich meiner Partnerin Maria davon erzählt habe, dass ich Worte wie kurz oder schnell gern nicht mehr benutzen möchte, sagte sie: "ich geh' mal schnell im Schlafzimmer das Fenster zumachen." – witzig und eine Erinnerung zugleich. Denn der unbewusste Gebrauch von Worten hat natürlich auch seine Wirkung.

Jedes Wort hat seine Eigenschaften, seine Energie. Ein gutes Beispiel dafür ist das Wort muss. Es hatte bei mir immer die inhaltliche Verknüpfung zu "Ich habe keine Wahl" oder "Egal welche Meinung du hast, du bist gezwungen, dies oder jenes zu tun." Ein Wort, welches Stunden, Tage, Monate oder sogar Jahre einen dauerhaften Druck auslösen konnte.

Mit meinem Wachstum änderte sich auch die Bedeutung dieses Wortes. Mir fiel immer mehr auf, wie tief manche Worte mit jeweils individuellen Eigenschaften im Sprachgebrauch verankert sind. Worte wie muss, waren dann nur noch der Zündfunke, um das innere Getrieben sein nach außen zu kehren und mich offiziell unter Hochspannung zu versetzen.
Ich kann mittlerweile meist unbeeindruckt solche Worte hören, die bei anderen vielleicht Stress auslösen. Ich muss auch kein Wort mehr aus meinem Sprachgebrauch löschen wollen. Das funktioniert nicht. Es wäre nur Verdrängung, mit der allerdings die gebundene Bedeutung nicht verschwindet und dann unbewusst ihre Wirkung ausdrückt. Das kann bis zu einem Dauerzustand von z. B. Angespanntheit, Gereiztheit oder Unzufriedenheit führen.
In meiner Umwelt lassen sich solche Dinge gut beobachten. "Ich mach noch schnell das und dann…", "ich muss nur kurz noch…" oder  "Ich will XY schnell noch erledigen, dann komme ich kurz vorbei, denn wir müssen ja bis zum Tag X noch dieses oder jenes fertig haben."
Auch heute beobachte ich mich in mancher Situation und stelle fest, das die Tentakel des Leistungsdrucks und der Hektik nach mir greifen. Das ist immer ein guter Moment für eine kurze Pause, ein Innehalten, ein Vorbeiziehenlassen dieser Energiewelle … tief einatmen … lang ausatmen … und dabei beobachten … tief einatmen … ausatmen … beobachten … ;)
Und die Moral von der Geschicht',
was muss das muss, doch ohne mich.