Ein Augenblick in Ewigkeit.


Eine weitere, für mich größere Frage, ist beantwortet – natürlich auch nur für mich. Oft genug habe ich es erlebt und nie konnte ich es bis dahin in einen sinnstiftenden Zusammenhang bringen. Es zeigt sich als Moment, in dem das doppeldeutige Gefühl auftaucht, eine Situation schon einmal erlebt zu haben und gleichzeitig das erste Mal zu erfahren.

Die Bezeichnung dafür ist Dé­jà-vu. Laut DUDEN online bedeutet es so viel wie: Erinnerungstäuschung, bei der der Eindruck entsteht, gegenwärtig Erlebtes in gleicher Weise schon einmal erlebt zu haben.


Hmm … das sehe ich irgendwie anders. Für mich ist das kein Moment der Täuschung, sondern ein Moment der Zeitlosigkeit. Und Raumlosigkeit. Ich verstehe, dass sich das im polaren Bewusstsein schwer nachvollziehen lässt. Aber, meiner Meinung nach ist das so. Ich hatte dazu einen wirklich hellen Augenblick. Denn, nachdem ich mich selbst jahrelang um eine befriedigende Antwort bemühte, fragte mich ein Teilnehmer in einem spirituellen Seminar, was denn ein Dé­jà-vu sei. Ich war überrascht über die Frage und über die Antwort, welche ohne Denken und Logik freudig aus mir herauspurzelte. Selbst durch diese Information angehoben, weiß ich noch genau, wie diese Aussage ihre Wirkung auf mich und die Runde hatte. Es war ein wirklicher Moment der Verbundenheit.

Es fühlt sich auf weltlicher Ebene verwirrend an. Ist es aber eigentlich nicht. Vielleicht beschr
eiben es die Worte Einblick in die Ewigkeit ganz gut. Denn, wenn das Denken aufhört, die Logik nichts konstruiert und keine Vorstellung die Sicht versperrt, befinde ich mich im gegenwärtigen Augenblick. Im Jetzt. Und das Jetzt ist gleichzeitig die Ewigkeit, weil es nichts anderes gibt. An diesem Punkt verschwindet Raum und Zeit und mein Bewusstsein kann sich in die Ewigkeit ausdehnen. Es ist eine Dichotomie und so empfinde ich das auch bei einem Dé­jà-vu. Es ist gleichzeitig Vergangenheit (oder Zukunft?) und Jetzt – zwei sich ergänzende Aspekte. Ich erfahre quasi eine Situation im gleichen Moment sowohl in der Polarität, als auch im nondualen Bereich.